Warenkorb
translation missing: de.general.icons.icon_title

Ganz schön entspannend: Gesichtsmassage für zuhause

translation missing: de.general.icons.icon_title translation missing: de.general.icons.icon_title
Ganz schön entspannend: Gesichtsmassage für zuhause

Mmmmhhh, es geht doch nichts über eine entspannende Massage. Blöd nur, dass man sich an den meisten Stellen so schlecht selbst massieren kann – es sei denn, man ist zufällig so gelenkig wie ein Zirkusakrobat. Im Gesicht allerdings funktioniert die Eigenmassage wunderbar – und sie tut dabei auch noch unheimlich gut. Wir verraten Dir, wie Du sie ganz easy selbst durchführen kannst.

Was eine Gesichtsmassage bewirkt

Kennst Du das auch? Dieses Spannungsgefühl rund um die Schläfen nach einem langen stressigen Tag oder nach einer hitzigen Diskussion, wenn Du besonder oft die Stirn gerunzelt hast? Oder Verspannungen im Kieferbereich, die gerne bei den Menschen auftreten, die nachts mit den Zähnen knirschen? Stress zeigt sich zuallererst in unserem Gesicht – man sieht uns die Anspannung förmlich an. In Form der berühmten Zornesfalte zum Beispiel – das ist diese eine große Falte zwischen den Augenbrauen, die dann entsteht, wenn wir etwas grimmiger dreinblicken oder die Stirn runzeln. Eine Gesichtsmassage fördert die Durchblutung, lockert die Gesichtspartien und entspannt sie wieder. Unsere Stimmung wird besser und wir fühlen uns gelassener.

So wird’s gemacht

Bevor es losgeht, reinige bitte erst Dein Gesicht und vor allem die Hände, damit Du Dir nicht unnötigen Schmutz einmassierst. Im Prinzip kannst Du Deine Self-Massage durchführen, wann immer es Dir danach beliebt, allerdings würden wir Dir empfehlen, sie eher in die Abendstunden zu legen beziehungsweise dann, wenn Du keine Termine mehr hast. Eine Massage regt auch immer die Durchblutung an, was zu länger anhaltenden Rötungen führen kann. Nimm Deine Haare zusammen, damit sie Dir bei der Behandlung nicht in die Quere kommen. Für geschmeidigere Bewegungen kannst Du ein Gesichtsöl als eine Art Massageöl verwenden. Achte aber darauf, nicht zu viel zu verwenden – weniger ist hier mehr. Arbeite bei der Massage am besten mit beiden Händen, meistens benötigst Du dafür nicht mehr als zwei Finger. Zur Einstimmung kannst Du zunächst mit leichtem Entlangstreichen und kreisenden Bewegungen auf den größeren Gesichtspartien wie den Wangen oder der Stirn beginnen. Spannungen auf der Stirn kannst Du lösen, indem Du in kleinen spiralförmigen Bewegungen mit leichtem Druck von der Mitte der Stirn nach außen bis zu den Schläfen massierst. Um der oben erwähnten Zornesfalte entgegenzuwirken, fahre mit Deinen Fingern die Linie zwischen den Augenbrauen bis hin zum Nasenrücken entlang. Um die Partie rund um die Augen zu lockern, streiche mit leichtem Druck rund um den Augenbrauenbogen von innen nach außen und in entgegensetzte Richtung. Kleine kreisende Bewegungen an den Schläfen können Kopfschmerzen lindern. Nach Deiner Massage können Wirkstoffe von der Haut zum Beispiel in Form von Masken, wie unsere Moist Detox Clay Mask, besonders gut aufgenommen werden.

Hinterlasse einen Kommentar