Warenkorb
translation missing: de.general.icons.icon_title

Deine Haut, Dein Typ: Trockene Haut

translation missing: de.general.icons.icon_title
Deine Haut, Dein Typ: Trockene Haut

Jeder von uns ist einzigartig. Das gilt auch für unsere Haut. Je nachdem, welchem Hauttyp wir zugehören, hat unsere Haut auch unterschiedliche Pflegebedürfnisse. Wer seine Haut kennt und weiß, auf welche Einflüsse sie wie reagiert und welche Bedürfnisse sie hat, kann sie auf die richtige Weise pflegen - und damit langfristig sogar sein Hautbild verbessern. Aus diesem Grund widmen wir uns nach und nach den verschiedenen Hauttypen, ihren Eigenarten und ihren Bedürfnissen. Den Anfang macht der trockene Hauttyp.

Eigenschaften des trockenen Hauttyps

Der trockene Hauttyp neigt zu spröder Haut, die eine Tendenz zu Schuppen und Rötungen hat und bisweilen auch jucken kann. Sie entsteht, wenn die Talgproduktion zu schwach ist oder die Haut keine Feuchtigkeit speichern kann. Besonders betroffen sind vor allem die Körperpartien, die mit nur wenig Talgdrüsen ausgestattet sind, wie Knie, Ellenbogen, Unterarme, Schienbeine, Unterschenkel und die Augenpartie. Die Ursachen können ganz unterschiedlicher Natur sein. Oft ist es der persönliche Lebenswandel wie eine falsche Ernährung oder vermehrter Alkohol- und Zigarettenkonsum. Aber auch hormonelle Veränderungen wie während der Schwangerschaft oder innerhalb der Wechseljahre können spröde Haut fördern. Weitere Ursachen können Hautalterung aber auch Hautkrankheiten wie Neurodermitis oder Schuppenflechte sein. Speziell in den Wintermonaten kann warme trockene Heizungsluft der ohnehin schon beanspruchten Haut zusätzlich Feuchtigkeit entziehen.

Die richtige Pflege

Die beste Pflege von trockener Haut ist es, den Mangel an Feuchtigkeit und Fett mithilfe von geeigneten Pflegeprodukten auszugleichen. Die verwendeten Cremes dürfen dabei ruhig etwas reichhaltiger sein. Bei Bedarf kannst Du auch gerne ein Gesichtsöl verwenden. Am Abend kann ein Gesichtsserum mit Hyaluronsäure dabei helfen, Feuchtigkeit besser binden zu können. Als besonders hilfreich haben sich vor allem parfümfreie Produkte gezeigt, die die Haut nicht noch zusätzlich belasten. Grundsätzlich solltest Du eher eine Dusche bevorzugen anstatt zu baden, da ein Vollbad die Haut immens austrocknet. Achte außerdem beim Waschen und Duschen darauf, eher lauwarmes Wasser zu verwenden. Heißes Wasser trägt ebenfalls zu trockener Haut bei. Außerdem solltest Du Deine Haut nach dem Waschen lieber mit einem weichen Handtuch sachte abtupfen, anstatt sie zu reiben. Zu starkes Rubbeln würde die durch das Wasser gereizte Haut zusätzlich belasten. Für den Körper eignen sich Cremes, die Mandelöl enthalten oder auch Körperöle. Viele Pflegeformeln für trockene Haut beinhalten den Inhaltsstoff Dexpanthenol. Diese Produkte helfen Deiner Haut dabei, ihre Schutzbarriere zu stärken und so einem Feuchtigkeitsverlust vorzubeugen. Grundsätzlich solltest Du mit einem tendenziell eher trockenen Hauttyp vor allem auf Deinen Ernährungs- und Lebensstil achten und Deinen Alkohol- und Zigarettenkonsum reduzieren. Ebenfalls unterstützend kann es sein, viel Wasser zu trinken und wasserhaltiges Obst und Gemüse zu Dir zu nehmen.

Hinterlasse einen Kommentar