Your cart
Close Alternative Icon

Hautpflege für Kinder

Arrow Thin Left Icon Arrow Thin Right Icon
Hautpflege für Kinder

Hautpflege ist nicht nur ein Thema für Erwachsene, schon bei unseren Kleinsten spielt sie eine große Rolle. Gerade bei Säuglingen und sehr kleinen Kindern ist die Haut noch sehr sensibel und kann daher besonders empfindlich auf die verschiedensten Einflüsse reagieren. Aus diesem Grund ist eine auf die sensible Kinderhaut abgestimmte Pflege extrem wichtig. Auf keinen Fall sollten Salben oder Cremes für Erwachsene angewandt werden. Diese sind in den meisten Fällen nicht für Kinder geeignet und könnten im schlimmsten Fall sogar Schaden anrichten.

Ein Blick auf die Inhaltsstoffe

Mittlerweile bietet der Handel zahlreiche Pflegelinien an, die speziell für die Ansprüche von Kinderhaut entwickelt worden sind. Viele von ihnen erkennst Du schon am Markennamen. Doch anstatt diesen blind zu vertrauen, solltest Du Dir angewöhnen, vor dem Kauf hin und wieder einen Blick auf die Inhaltsstoffe zu werfen. Jeder Hersteller ist verpflichtet dazu, seine Produkte entsprechend zu kennzeichnen, ein Blick auf die Rückseite des Produkts lohnt sich also. Denn leider ist es nicht immer der Fall, dass Produkte für Kinder aus Zutaten bestehen, die auch wirklich für Kinderhaut geeignet sind. Insbesondere Cremes oder Lotionen enthalten oft Duftstoffe, damit „das Baby gut riecht“. Aber genau diese können verantwortlich dafür sein, Allergien auszulösen. Gerade bei besonders empfindlichen oder allergiegefährdeten Kindern solltest Du Produkte verwenden, die frei von Duft-, Farb- und Konservierungsstoffen sowie von Parabenen und Silikonen sind.

Empfindlich wie ein Babypopo

Babyhaut ist besonders sensibel, und speziell der Windelbereich, der quasi ständig in Kontakt mit Urin und Kot kommt, sollte besonders aufmerksam gepflegt werden. Das fängt schon bei der Wahl der Windel an. Diese sollten besonders saugfähig sein und nach Möglichkeit so oft wie möglich gewechselt werden. Hinsichtlich der Reinigung solltest Du darauf achten, Feuchttücher zu verwenden, die im Idealfall frei von den oben aufgeführten Inhaltsstoffen sind. Auch beim Baden reicht, wenn überhaupt notwendig, ein ganz milder Badezusatz. Viele Hebammen empfehlen sogar, diesen gänzlich wegzulassen und die Kinder mit reinem Wasser zu waschen. Meide zu häufiges und zu langes Baden, da dies die Haut ungemein beansprucht und austrocknet. Auch zu heißes Badewasser würde die empfindliche Haut zu sehr strapazieren, dieses sollte etwa körperwarm sein. Nach dem Baden sollte der Körper nicht wild trocken gerubbelt, sondern vorsichtig abgetupft werden.

Der Lichtschutzfaktor: Je höher, desto besser

Es heißt zwar immer: Weniger ist mehr – doch beim Lichtschutzfaktor gilt bei Kindern genau das Gegenteil. Hier ist es tatsächlich wichtig, einen besonders starken Sonnenschutz zu verwenden, um einen Sonnenbrand zu vermeiden. Denn gerade bei Säuglingen und Kleinkindern reagiert die Haut bei verstärkter UV-Strahlung besonders empfindlich, da sich der Eigenschutz der Haut erst noch entwickeln muss. Aus diesem Grund sollte die pralle Sonne für Dein Kind tabu sein – auch wenn Du es vorher eingecremt hast. Bevorzuge daher lieber einen Schattenplatz für Dich und für Deinen kleinen Schatz.

Leave a comment