Warenkorb
translation missing: de.general.icons.icon_title

Love your body, love yourself

translation missing: de.general.icons.icon_title translation missing: de.general.icons.icon_title
Love your body, love yourself

Das Schlagwort „Body Positivity“ taucht in der letzten Zeit immer häufiger in den Medien auf. Auch kann man eine, wie wir finden, positive Veränderung innerhalb der Mode- und Beautybranche feststellen: Weg von vermeintlich „klassischen“ (und teilweise unrealistischen) Schönheitsidealen, hin zur Präsentation Personen aller Facetten, sei es bezogen auf ihre Maße, ihres Hauttyps oder eventueller Makel.

We love that! Uns liegt dieses Thema sehr am Herzen, da auch wir der Meinung sind, dass uns die klassische Beautywelt seit langer Zeit ein realitätsfernes Bild von Schönheit vermittelt und dem mit unserer Arbeit entgegenwirken wollen. Doch auch wenn wir auf einem guten Weg sind, so gibt es in dieser Hinsicht noch einiges zu tun. Wusstest Du zum Beispiel, dass nahezu 70 Prozent aller Männer und Frauen mit ihrem Körper unzufrieden sind? Schuld daran ist in den meisten Fällen das in unseren Köpfen verankerte Bild, wie wir auszusehen haben. Die Body-Positivity-Bewegung will dem entgegenarbeiten, um die Selbstliebe für seinen Körper und sich selbst zu erleichtern. Wir wollen Dir mit diesem Beitrag ein paar Tipps und Anregungen an die Hand geben, mit denen man sich selbst immer wieder daran erinnern kann, dass man seinen Körper lieben und nicht gegen ihn ankämpfen soll.

  1. Konzentriere Dich auf die Dinge, die Du an Dir magst

Klar, wir alle haben etwas, dass wir an uns nicht so toll finden. Seien es die 5 Kilo zu viel, die Körpergröße oder die Form der Nase. Aber: Zu oft fokussieren wir uns auf das, was uns an uns stört. Wir Menschen neigen dazu, nach innerer Unzufriedenheit zu suchen und das Gute zu übersehen. Wieso also nicht auf das konzentrieren, was wir an uns mögen? Was findest Du an Deinem Körper besonders schön? Hast Du vielleicht besonders schöne Augen oder ein mitreißendes Lachen? Magst Dein volles Haar oder die Art, wie Du aussiehst, wenn Du glücklich bist? Versuche jedem negativen Gedanken, der in Bezug auf Deinen Körper auftaucht, einen positiven entgegenzusetzen.

  1. Hör auf, Dich mit anderen zu vergleichen

Es ist wie auf der Arbeit, der Schule oder beim Sport. Du kannst noch so gut sein in dem, was Du machst – irgendwo ist immer jemand, der es besser kann als Du. Sobald Du anfängst, Dich mit anderen zu vergleichen, kannst Du auf lange Sicht nur den Kürzeren ziehen. Wir alle sind einzigartig auf unsere eigene Art und Weise, egal wie groß, wie schwer und in welcher Form wir sind. Du bist Du. So wundervoll, unique und wunderbar wie Du bist. Denk immer daran: So wie Du ist niemand.

  1. Umgib Dich mit einem positiven Umfeld

Es gibt Dinge oder Personen, die uns mental herunterziehen. Menschen, die immerzu abfällige Kommentare über das Aussehen anderer geben müssen. Bestimmte Kanäle auf den sozialen Medien, die ein falsches Bild von DEM Schönheitsideal vermitteln ebenso wie Zeitschriften, Film und Fernsehen.

Löse Dich von dem, was Dir nicht gut tut und umgib Dich mit Menschen und Dingen, die Deine Selbstliebe nicht stören, sondern tendenziell eher fördern und Dich so nehmen, wie Du bist.

Hinterlasse einen Kommentar