Warenkorb
translation missing: de.general.icons.icon_title

Entspannt, gesund und glücklich durch Yoga

translation missing: de.general.icons.icon_title translation missing: de.general.icons.icon_title
Entspannt, gesund und glücklich durch Yoga

Keine größere Stadt, an dem es kein Yogastudio oder zumindest ein Kursangebot gibt, und auch auf YouTube finden sich mittlerweile zahlreiche Videos, mit denen man die sanften Übungen (Asanas) im Alleingang in den eigenen vier Wänden praktizieren kann. Yoga liegt voll im Trend – und das zu Recht!Denn der aktuelle Stand der Forschung zeigt, dass Yoga bei Schmerzen aller Art Linderung verschaffen kann. Angefangen von Rücken- über Kopfschmerzen bis hin zu Menstruationsbeschwerden. Die aus Indien stammende Methode hat sich bei Herz-Kreislauf-Problemen ebenso bewährt, wie bei der Behandlung von Diabetikern.

Wie Yoga wirkt

Yoga ist eine ganzheitliche Praxis, die körperliche Anspannung, anschließender Entspannung, Konzentration, Atemübungen und Meditation kombiniert. Das Zusammenspiel all dieser Elemente beeinflusst sowohl den Körper als auch den Geist, lindert körperliche Beschwerden, löst Verspannungen und wirkt entspannend.

Yoga bei Schmerzen

Das Volksleiden der Deutschen, Rückenschmerzen, können nachweislich durch Yoga gelindert oder sogar ganz vermieden werden. Das belegen zahlreiche Studien. Es soll dabei schon ausreichend sein, einmal pro Woche zu praktizieren. Auch bei Nackenschmerzen zeigen diverse Studien, dass die Schmerzintensität durch regelmäßige Praxis deutlich gesenkt werden kann. Auch Knieschmerzen, Arthritis oder Kopfschmerzen können mithilfe der Übungen gelindert werden. Auch die Symptome Kopfschmerzen und sogar Migräne können dank Yoga gemindert werden. Im Rahmen einer indischen Studie praktizierten die Probanden über drei Monate fünf Mal in der Woche Yoga. Sie konnten damit sowohl die Intensität als auch die Häufigkeit ihrer Kopfschmerzen reduzieren und berichteten darüber, ebenfalls weniger Medikamente zur Schmerzbehandlung zu benutzen.

Die Allrounder-Therapie

Die positiven Auswirkungen von Yoga lesen sich wie ein kleines Wunderwerk.

Der Sportart wird eine bluthochdrucksenkende Wirkung nachgesagt, die ebenfalls mehrfach durch Studien belegt wurde. Auch Herzrhtyhmus-Störungen können mithilfe der sanften Übungen verbessert werden. Yoga kann sich positiv auf die Blutzuckerwerte auswirken, was insbesondere bei Diabetes-Patienten zu erfolgreichen Ergebnissen führen kann. Auch bei Krebserkrankten gehört Yoga zu regelmäßig angewandten Therapieformen. Hier tragen diese dazu bei, deren Stresslevel zu senken und damit auch ihre Lebensqualität deutlich zu verbessern.

Entspannung und Gelassenheit

Yoga aktiviert unsere Selbstheilungskräfte sowohl auf körperlicher als auch auch auf geistiger und seelischer Ebene. Ob Stress, innere Unruhe oder Stimmungstiefs – alle diese Dinge können durch die Kombination von Bewegung, Atmung und Meditation wieder in Balance gebracht werden. Durch die Entspannung, die Du im Yoga erfährst, bringst Du Dein Nervensystem in Einklang, stärkst Du Dein Immunsystem und verbesserst damit Deine Laune.

Hinterlasse einen Kommentar